Grippespritze

 

Die Grippeimpfung (Schutzimpfung gegen Influenza), ist eine vorbeugende Maßnahme gegen die Infektionskrankheit Influenza („echte Grippe“).

 

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt eine jährliche Grippeimpfung im Herbst für Personen ab 60 Jahre und Personen mit erhöhter Gefährdung

(z. B. medizinisches Personal). Auch zu einem späteren Zeitpunkt ist die Impfung noch sinnvoll, da der Schutz zwei bis drei Wochen nach der Impfung eintritt.

 

Die jährliche Erneuerung ist erforderlich, weil sich einige Influenzavirus-Typen schnell durch Antigendrift verändern, so dass die Impfung des Vorjahres nur noch einen Teilschutz gegen neue Virusstämme bietet.

 

Diese Grippeimpfung schützt nicht vor so genannten grippalen Infekten (Erkältungen), die von anderen Erregern hervorgerufen werden.